10 Isolationstipps unserer Waldbewohner

5 minute read

Isolation kann ganz schön anstrengend sein. Insbesondere, wenn Kinder zu Hause sind und es noch nicht so ganz verstehen, warum Papa oder Mama nun arbeiten müssen, wenn schon mal die ganze Familie beisammen ist. 

 

Wir haben euch ein paar Tipps und Ideen für diese merkwürdige Zeit zusammengestellt, wie man diese Tage sinnvoll nutzen und ihnen sogar noch etwas abgewinnen kann. Und wie man dafür sorgt, dass die Lebensfreude nicht verloren geht

 

  • Schicke jeden Tag eine Nachricht an eine Person, die gerade alleine ist

Wir alle kennen Leute, die sich gerade alleine isolieren müssen. Wie wäre es, jeden Tag eine solche Person anzurufen oder ihnen eine Video-Nachricht zu schicken? Vielleicht kann man so ja sogar den ein oder anderen Kontakt wieder aufleben lassen. 

Gemeinsam mit den Kindern kann man zum Beispiel eine tägliche Videobotschaft für Grosseltern, Tanten und Freunde aufnehmen und ihnen so den Start in den Tag verschönern.

 

  • Du arbeitest von Zuhause aus? Vergiß nicht, deine Schuhe anzuziehen. 

Unser Freund Tom arbeitet seit 6 Jahren von seinem Zuhause in London. Mit zwei kleinen Kindern im Haus. Er ist also ein echter Homeoffice-Experte. Sein Tipp: Wenn es für dich ungewohnt ist, Homeoffice zu machen, dann stell sicher, dass du mental “das Haus verlässt” , um zu deinem Arbeitsplatz zu gehen. Tom tut dies, indem er sich entsprechend kleidet, schöne Schuhe anzieht, sich von seinen Kindern verabschiedet und sich in sein Büro zurückzieht. Er kommt erst wieder heraus, wenn es Zeit fürs Mittagessen ist. 

Ob es nun die Schuhe sind oder etwas anderes. Wichtig ist, dass man versucht, eine Grenze zwischen Arbeit und Freizeit zu schaffen.

Team Librio Working From Home
  • Mach dir einen Tagesplan

Es ist wichtig, dass ihr dem Alltag etwas Struktur gebt. Das gilt für Kinder genauso wie für Erwachsene. Ansonsten wirkt die ganze Szenerie schnell wie eine lange Pijamaparty.  

Ein Stundenplan kann also nicht schaden. So merken die Kinder schnell, dass es sich nicht um Schulferien handelt.

 

  • #libriochallenge

Wir ermutigen unsere Kinder oft dazu, zu zeichnen. 

Das Librio-Team liebt es, zu zeichnen, auch wenn die meisten von uns eher andere Talente haben :-). Aber warum nicht mal wieder zum Farbstift greifen und das innere Kind rauslassen? Zeichnet zusammen mit euren Kindern und entdeckt die Freude daran wieder. 

Um euch einen kleinen Anstoss dafür zu geben, haben wir einen kleinen Wettbewerb gestartet. Ab jetzt gibt es jeden Monat einen kleinen Zeichnungswettbewerb bei Librio.  Die Jury ist hochkarätig, deshalb gebt euer Bestes.

 

  • Meditation

Meditieren wurde lange als esotherischer Unsinn abgetan. In den letzten Jahren scheinen sich aber mehr und mehr Leute dafür begeistern zu können. Zu Recht. Es ist eine wunderbare Methode, Stress loszuwerden und wieder etwas achtsamer durchs Leben zu gehen. Und in einer Phase, wie wir sie gerade erleben, ist Meditation sicher eine gute Ablenkung.
Natürlich gibt es hierzu auch jede Menge Apps. Die bekanntesten sind Calm und Headspace. Probiert es doch mal aus.

 

Librio Meditating Fox
  • Aktiv bleiben

Dieser Punkt ist eigentlich selbsterklärend. Wenn das Leben für längere Zeit auf wenige Quadratmeter beschränkt ist, ist aktive Bewegung umso wichtiger. Solltet ihr nicht die Möglichkeit haben, mit euren Kindern das Haus zu verlassen, haben wir hier ein paar Übungen für euch. Oder wie wäre es mit Kinderyoga?

 

  • Ein guter Hamster sein

Wir sind uns ganz ganz sicher, dass ihr nicht dazugehört. Auch bei uns im Team gibt es keinerlei vorrätiges Toilettenpapier und bestimmt hat auch niemand eine Pasta-Packung zusätzlich gekauft ;-). Nun, falls einem doch ganz ausversehen in den letzten Wochen etwas zu viel Lebensmittel in den Einkaufswagen gefallen sind, dann geht es jetzt darum, frische Produkte so zu verwerten, dass möglichst wenig Foodwaste entsteht. Hier ein paar Tipps gegen Lebensmittelverschwendung aus der Schweiz, Deutschland und Österreich. Und noch ein ganz spezieller Tipp von Ed, falls ihr Bananen übrig habt. Er meint, ihr braucht nie wieder ein anderes Rezept für Bananenbrot als dieses hier. Nicht, dass ich vorher jemals ein Rezept für Bananenbrot gesucht habe, aber seit Ed uns mit dem Brot im Büro regelmässig verköstigt, bin auch ich auf den Geschmack gekommen.

 

  • Risikogruppen helfen

Helft den Leuten in den Risikogruppen. Lasst eure Nachbarn, Freunde, Eltern, Grosseltern wissen, dass ihr für sie da sein, wenn sie etwas brauchen. Auch wenn momentan sehr viel Solidarität herrscht, so sollte man nicht davon ausgehen, dass sich bestimmt andere um die alte Dame aus der Nachbarschaft kümmern. So wie eine Frau in unserer Strasse, die 10 Häuser weiter wohnt. Unsere Familie war die erste, die sie kontaktiert hatte. Sie war unglaublich gerührt und dankbar.

 

  • Guitar Hero oder Strickprofi

Wolltet ihr schon immer Gitarre lernen? Vor ein paar Jahren habt ihr das Instrument dann endlich gekauft, aber seither steht es in der Ecke und hat bis jetzt keinen anderen Zweck, als gut auszusehen? Jetzt ist die perfekte Zeit, das Projekt anzugehen. Schaut euch eines der zahlreichen Youtube Tutorials an und legt los. 4 Akkorde reichen schon, um beim Lagerfeuer zu glänzen. Ihr braucht einen Beweis? Here you go.

Neben Youtube gibt es mitlerweile sehr viele gute Plattformen, die euch beim Erlernen neuer Skills behilflich sind. Zum Beispiel Udemy oder Skillshare.

 

Librio Bear Knitting

Trefft Freunde im Skype-Pub oder in virtual Berlin
Wir leben im Jahr 2020. Höchste Zeit, sich auch so zu verhalten. In Japan nennt man das On-Nomi. Ed praktiziert das als Expat schon seit Jahren mit seinen Freunden von Zuhause. Bei uns hat sein Skype-Pub zwar regelmässig für Kopfschütteln gesorgt. Schon nach einer Woche Homeoffice verstehen wir ihn aber nun. Das Prinzip erklärt sich von selbst. Einziger Experten-Tipp: Unbedingt auf die Tastatur aufpassen, wenn man zusammen anstösst. Nächstes Level ist es, die Party nach Hause zu holen. Nicht überraschend macht die Berliner Clubszene vor, wie es geht mit #unitedwestream. Wir hoffen, dass euch der ein oder andere Tipp dabei hilft, etwas leichter durch diese Zeit zu kommen. Versuchen wir, das Beste daraus zu machen. Weitere Ideen und Unterhaltung findet ihr auf unserem Instagram-Kanal. Bleibt gesund!