Unterwegs mit unserem CEO Ed an der London Book Fair
22049
post-template-default,single,single-post,postid-22049,single-format-standard,fl-builder,stockholm-core-1.0.2,select-child-theme-ver-1.0.0,select-theme-ver-5.0.3,ajax_fade,page_not_loaded,wpb-js-composer js-comp-ver-5.7,vc_responsive

Unterwegs mit unserem CEO Ed an der London Book Fair

4 minute read

Die Londoner Buchmesse hat einen ganz speziellen Platz in Librios Geschichte.

 

Hier machte ich meine ersten Schritte in die Welt des Verlagswesens, nachdem ich ein Jahrzehnt in der Adtech Branche gearbeitet hatte. Und diese ersten Schritte schmerzten - eine Parkbank versperrte mir den Weg. Die Beule an meinem Bein erinnerte mich ein paar Wochen an diese ersten Schritte. Der Eindruck der Buchmesse hält aber bis heute an.

Jedes Jahr gehe ich zurück nach London und überprüfe den Puls des Buchmarktes und den von Librio, um zu sehen, wie wir uns entwickeln.

2017, gleich nachdem ich meinen letzten Job gekündigt hatte, machte ich mich auf an diese Messe. Ihre Größe überforderte mich. Die riesigen Stände der Verlage und die vielen Leute empfand ich, ebenso wie die Parkbänke, als einschüchternd. Zu dieser Zeit war Librio nicht mehr als eine Geschäftsidee kombiniert mit der Überzeugung, dass der Welt unsere Pläne gefallen würde.

 

2018 kam ich zurück. Und ich war nicht mehr alleine. Librio bestand nun aus einem Team von 5 Leuten. Zusammen bauten wir alles auf, was wir benötigten, um unser erstes eigenes personalisiertes Kinderbuch “Farbenfroh” verkaufen zu können. Zum Zeitpunkt der Londoner Buchermesse 2018 hatten wir bereits 2’500 Bücher verkauft.

 

2019 nun also die erneute Rückkehr - Als Geschäftsführer eines richtigen Unternehmens. Über 30’000 Bücher haben wir bereits verkauft, mehr als 20’000 Bücher hat Librio seither mit der Hilfe von Room to Read an Kinder gespendet, die keinen oder erschwerten Zugang zu Bilderbücher haben. Nach zwei Jahren und richtig vielen Stunden harter Arbeit kann ich nun sagen, dass unsere Pläne zumindest einem Teil der Welt richtig gut gefallen - ein wunderbares Gefühl.

 

Und wo werden wir 2020 stehen?

Wie wird sich der Kinderbuchmarkt entwickeln?

Auffällig ist die Tatsache, dass sämtliche Verlage jeweils auf die neusten Trends aufspringen, sobald ein Buch zu einem bestimmten Thema erfolgreich war.

 

Ein Trend im letzten Jahr waren Jumbo-Bücher. Je größer umso besser. Ursprung dieses Trends ist vermutlich das wunderbare MAPS-Buch, das auf deutsch “ALLE WELT” heisst. Das Landkartenbuch ist zurecht ein weltweiter Erfolg.

 

 

Ein weiterer Trend sind Sachbücher. Ein Genre, das oftmals etwas trocken daherkam, wurde unter anderem durch SHACKELTONS REISE Leben mittels toller narrativer Texte und schönen Illustrationen Leben eingehaucht.

 

 

Ebenfalls beliebt bei Verlagen sind Kinderbücher, die sich Emotionen widmen. Schwierige Themenfelder wie das Anderssein, Traurigkeit, Krieg, Flucht und sogar der Tod werden illustriert und erklärt. Vermutlich ein Versuch für Jung und Alt, die momentan schwierige Weltlage zu verstehen, damit klarzukommen oder vielleicht sogar darin etwas Trost zu finden. Traurig aber dennoch besonders empfehlenswert ist das Buch Die Flucht von Francesca Sanna.

 

 

Es gibt aber auch leichtere und etwas heitere Trends in der Kinderbuchwelt. So widmen sich momentan unzählige Bücher Einhörnern - und wäre das nicht genug, tauchen überall wieder Meerjungfrauen auf.Was wäre also naheliegender, als diese Trendmotive zu vereinen? Eine Kreuzung diese Fabelwesen wäre bestimmt ein Renner - eine Hornjungfrau sozusagen.

 

 

Wie jedes Jahr gab es auch 2019 an der LBF zahlreiche und wichtige Podiumsdiskussionen zum Thema Diversität in Büchern. Leider sind Bilderbücher noch immer sehr maskulin und weiss und wiederspiegeln nicht die kulturelle Vielfalt der Gesellschaft, in der wir leben. Personalisierte Kinderbücher sind prädestiniert dafür, diese Vielfalt abzubilden und jedem Kind die Möglichkeit zu geben, die Heldin oder der Held einer Geschichte sein zu dürfen

NewsletterNewAssets_18.04.2018_smallb

Die LBF ist generell eine sehr belebende und inspirierende Veranstaltung für Verlage. Es ist eine tolle Möglichkeit, sich durch tausende Bücher zu stöbern. Auch ist es spannend, die Leute zu beobachten, die in der Buchbranche arbeiten - Hier werden Deals gemacht für unzählige Bücher - von den meisten werden wir nie etwas hören - aber vielleicht war ja auch der Deal für ein Blockbuster mit dabei.

 

Als ich in Heathrow bin, höre ich im Hintergrund, wie BBC News über die bevorstehenden Dealmöglichkeiten für den bevorstehenden Brexit berichtet. Egal zu welchem Chaos welcher Deal auch immer führen wird, so wünsche ich mir, dass die Entscheidungen die so wunderbare Buchindustrie dieses Landes nicht zu hart treffen wird.

 

Bald geht es für mich schon weiter in Bologna, wo wir mit dem gesamten Team einmal mehr die größte Kinderbuchmesse der Welt besuchen dürfen. Wir können es kaum erwarten.

No Comments

Post a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.