Unsere Reise zu einem etwas anderen Wimmelbuch-Cover

5 minute read

Vergiss niemals das Cover

Vor etwa drei Jahren um diese Zeit waren wir mit dem Feinschliff unseres ersten Buches Farbenfroh  beschäftigt. Wir hatten noch nie zuvor ein Kinderbuch gemacht, geschweige denn ein personalisierbares Kinderbuch, und so wurde es etwas... sagen wir mal hektisch. Aus erster Hand merkten wir nun, dass das Klischee "Es ist schwieriger ein Kinderbuch zu machen, als es aussieht" sehr zutreffend war. Was uns aber erst nach und nach dämmerte, ist, dass das noch nicht vorhandene Klischee "Es ist noch viel schwieriger ein personalisierbares Kinderbuch zu machen, als es aussieht" sogar noch zutreffender war.

Inmitten der wahnsinnigen Eile das Buch noch pünktlich fertig zu bekommen, hätten wir doch fast vergessen, dass wir noch gar kein Cover hatten. Da uns die Zeit davonlief, schafften wir es irgendwie, das Cover für unser erstes Buch in etwa 24 Stunden von der ersten Idee, bis zur fertigen, personalisierten Version herauszubringen.

Farbenfroh_cover

Angesichts der beschränkten Zeit sind wir ziemlich zufrieden mit dem Ergebnis. Aktuell sind wir nun gerade am Feinschliff unseres bereits siebten (!) Buches. Deshalb möchten wir euch nun einen kleinen Einblick darin geben, wie sich der Prozess im Laufe der Jahre verändert hat, und wie viel Energie jeweils in die Gestaltung des Covers fließt.

Die schnelle Version

Für das Cover unseres neuen Wimmelbuchs hätten wir es uns einfach machen, und eine neue Version des bestehenden Einbands anfertigen können. Einfach ein bisschen mit den Farben spielen und voilà: Ein ganz neues Cover.

So sieht das Original aus:

Wo_ist_Lino__cover

Librio wäre aber nicht Librio, wenn wir uns damit zufriedengegeben hätten. Für das neue Cover wollten wir eine frischere, mutigere Version gestalten. Glücklicherweise hatten wir unsere neue Produktdesignerin, Kerry, an Bord. Ihre erste Aufgabe bei Librio war dieser etwas knifflige Auftrag:

 

Das neue Cover soll:

- das Kind und seinen Namen deutlich sichtbar zeigen

- den Leuten deutlich machen, dass es sich hierbei um ein Wimmelbuch handelt, ohne dabei auf das gleiche, klassische Design zurückzugreifen

- dem ersten Einband ähneln... aber nicht zu sehr

- ein aussagekräftiges, schlichtes Design mit der Komplexität einer Wimmelbuch-Abbildung kombinieren

- den Eindruck einer Zugreise vermitteln

 

Ganz einfach, oder?

 

Kerry setzte sich an diesen Auftrag, und kam mit einer Auswahl an Ideen zurück, die dem Team vorgelegt wurden.

Das Cover, das am meisten herausgestochen ist, war jenes mit dem Zugfenster-Element. Dieses Design ermöglichte uns, um das Fenster herum kräftige Farben zu nutzen, und das klassische Wimmelbuch-Element durch das Fenster zu zeigen. Wir waren auf der richtigen Spur.

Der Tisch

Es ist lustig zuzusehen, wie sich die grundlegende Skizze in das endgültige Cover verwandelt hat, das wir heute sehen. Gehen wir also einmal durch die einzelnen Schritte dieses Prozesses. Als erstes wurde der Tisch als neues Element eingefügt. Dies gab dem Bild etwas Struktur. Wir waren aber nicht sicher, ob der Titel nun ganz oben stehen bleiben sollte, wo er doch ein wenig losgelöst wirkte.

cover dev.4

Eines Tages kam Kerry auf uns zu und meinte: "Ich habe etwas ziemlich Radikales verändert. Lasst mich wissen, was ihr davon haltet".

cover dev.5

Wow. Der Tisch entwickelte sich von einer kleinen Strukturierung zu einem bestimmenden Merkmal des Covers. Mit diesem Schritt waren wir schon sehr nahe an dem, wie das Cover heute aussieht. Von diesem Zeitpunkt an ging es im Grunde genommen nur noch darum, eine Version nach der anderen auszuprobieren, bis wir das Design verfeinert hatten.

Das Kind

Als nächstes war es an der Zeit, Celine, die Illustratorin, einzubeziehen, die das Kind auf dem Cover illustrieren sollte. Ihr erster Kommentar lautete: "Das Kind schaut weg, es sollte mehr nach vorne schauen". Damit hatte sie durchaus recht. Ausserdem brauchten wir einen Stuhl, damit man auch sehen konnte, dass das Kind in einem Zug sitzt. Wir baten Celine also darum, ein Kind in ihrem Stil auf der Titelseite zu illustrieren. So konnten wir überprüfen, wie die Titelseite mit eingefügten Farben aussehen würde. Celine fügte ausserdem auch den Pinguin ein, von dem wir große Fans sind. Letztendlich gefiel uns die kräftige Farbgebung nicht, also haben wir sie etwas abgeschwächt, und uns dafür entschieden, dass das Kind auf der rechten Seite sitzen soll.

Die Umfrage

Intern gab es immer noch einige Bedenken, dass das Cover zu sehr vom Original abweicht, und so bei unseren Kund_innen auf keine Resonanz stossen würde. Also schickten wir eine kleine Umfrage an Freunde, Familie und einige unserer größten Librio-Fans: Die brandneue Version im Vergleich zu einem "traditionelleren" Wimmelbuch-Layout. Zum Glück hat die neue Version gewonnen. Wir waren also immer noch auf dem richtigen Weg.

Die Farben

Wir hatten das Gefühl, schon nahe dran zu sein, aber irgendetwas fühlte sich noch nicht ganz richtig an. Also wandten wir uns an Ness, unsere Beraterin für Bilderbuchgestaltung. Ihr Kommentar: "Die Farben sind etwas gedämpft und erinnern mich an Schweden. Es ist ein Kinderbuch, nutzt die Farben ruhig richtig kräftig. Hier ist eine Rohversion!"

Ness colour

Dies war ein wichtiger Lernprozess, der uns zur Erkenntnis verhalf, dass wir das Cover in mehreren, lustigen Farben anbieten könnten. Der Hinweis unseres Art Director Nick, dass der Titel und der Tisch zentriert und weniger hoch sein sollten (um nur zwei Beispiele aus nächtlichen Chat-Unterhaltungen zu nennen) gehörte mitunter zu den letzten Änderungen - wir waren im Grunde genommen fertig.

Jetzt brauchte Celine nur noch das Kind richtig einzuzeichnen (in der gleichen Position wie auf dem Original, was niemandem auffallen wird, wenn wir nicht darauf hinweisen), einige Zeilen zu bereinigen und voilà, unser Cover ist fertig.

7

Wir hoffen, euch gefällt das Ergebnis genau so gut wie uns. Es war eine lustige Reise, etwas zu schaffen, das sich unserer Meinung nach sehr von anderen Wimmelbüchern unterscheidet. Unser neues Wimmelbuch ist modern, frisch und aufregend.